• Inhalt
  • Navigation
  • deutsch english

    Field ESA

    Field ESA ist ein leistungsstarkes und benutzerfreundliches Zetapotential Messgerät, welches zuverlässig reproduzierbare Messergebnisse an konzentrierten, trüben, farbigen oder viskosen Dispersionen liefert. Probenvorbereitung ist nicht erforderlich. Das Gerät ist vielseitig im Labor und im Prozess einsetzbar. Eine Reihe von Messzellen und Sonderausführungen von ESA-Sonden ermöglichen eine Vielzahl von Lösungen in den Bereichen F&E und Qualitätssicherung. Dank integrierter Mikroprozessor-Technologie kann das Gerät im Akkubetrieb bis zu zwei Tage ohne PC betrieben werden.

    Vorteile

    • Konzentrierte, farbige und trübe Proben können direkt gemessen werden
    • Automatische Messabläufe und benutzerfreundliche Eingabeschnittstellen sorgen für optimale und reproduzierbare Ergebnisse
    • Messungen sind in Durchfluss und Batch-Modus möglich
    • Vollautomatische IEP Bestimmung
    • Kann mit dem PA Rhometer für Online Messungen zur Bestimmung der Dichte, Volumen- und Gewichtsfraktion verbunden werden
    • Kann mit dem PA Fast Sizer 100 für Online Messungen zur Bestimmung der Partikelgrößenverteilung verbunden werden.

    Anwendungsfelder

    • Labor und Prozesstechnik in Echtzeit oder durch Probennahme
    • In den Bereichen:
    ◊ Keramik ◊ Pharmazeutik
    ◊ Farben und Pigmente ◊ Nassmahlen
    ◊ Ruß-Suspensionen ◊ Schleif- und Poliermittel
    ◊ Halbleiter ◊ Homogenisierung
    ◊ Lebensmitteltechnik ◊ Katalysatoren und Zeolite
    ◊ Leuchtphosphore ◊ Poliertechnik
    ◊ Baustoffe ◊ Nanodispersion
    ◊ Mineralveredelung ◊ Papier

    Technologie

    An eine Suspension wird ein hochfrequentes elektrisches Wechselfeld angelegt, das geladene Partikel in Schwingungen versetzt. Die schwingenden Partikel übertragen ihren Bewegungsimpuls auf eine Grenzfläche und erzeugen auf diese Weise ein Ultraschallfeld, das von einem Schallleitstab erfasst und einem Ultraschallwandler zugeführt wird. Die Ultraschallamplitude ist proportional zum Zetapotenzial der zum Schwingen angeregten Teilchen. Die Schallleistung ist so gering, dass sie keine zerkleinernde Wirkung auf die Suspensionsteilchen hat. Sie ist so gering, dass sie mit einem speziellen phasenempfindlichen Detektionsverfahren nachgewiesen werden muss. Mit Hilfe dieser Detektionsmethode erhält man neben der Ultraschallamplitude (ESA) auch die Phase zwischen elektrischem Wechselfeld und dem resultierenden Ultraschallfeld. Mit ihrer Hilfe wird das Vorzeichen des Zetapotenzials bestimmt.

    Gerätespezifikation

    Messgrößen Untergrenze Obergrenze
    Zetapotenzial 0 mV 250 mV
    ESA 0 mPa*m/V 30 mPa*m/V
    pH 2 14
    Leitfähigkeit 1 µS/m 5 S/m
    Temperatur
    Standard Sonde 5 °C 50 °C
    Hochtemperatur Sonde 5 °C 90 °C
    Partikelgrößen-Abschätzung 220 nm* siehe unten*
    Zeit pro Einzelmessung 1 s (Kinetik Option) 60 s
    Probenmerkmale
    Partikelgröße >0,5 nm* 100 µm
    Dichtedifferenz 0.1 g/cm³ -
    Partikel Konzentration 0.01 % v/v* Pasten ähnliche Suspensionen
    Probentyp Dispersionen, Emulsionen, Pasten -
    Lösungsmittel Wässrige und nichtwässrige Lösungsmittel -
    Messzellen Volumen Gemessene Parameter
    Mikrozelle 1 ml (Stahl) Zetapotentzial, ESA
    Kleine Zelle 5 ml (Polymer/Stahl) Zetapotenzial, ESA
    Standard Zelle 50/70 ml (POM/Stahl) Zetapotenzial, ESA, Temperatur & Leitfähigkeit,pH, IEP, Additive Titration
    Große Zelle 250 ml (POM/Teflon) Zetapotenzial, ESA, Temperatur & Leitfähigkeit,pH, IEP, Additive Titration
    Durchfluss Zelle Auf Anfrage Zetapotenzial, ESA, Temperatur & Leitfähigkeit,pH, IEP, Additive Titration
    Benutzerdefiniert Wunschgemäß Wunschgemäß

    * - Abhängig von der Partikelverteilung, Art des Materials, der Dichtedifferenz von Partikel und Lösungsmittel sowie der Zellenkonfiguration